Solms-Lich

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche


Solms-Lich war ein Zweig des Hauses Lich in Hessen.


Geschichte

1461 erbte Graf Kuno von Solms Lich von seinem Großvater, Frank von Kronberg, Anteile an einem weiteren Bestandteil des Falkensteiner Erbes, das Amt Assenheim zusammen mit dem Rödelheimer Schloß. Mit Kunos Sohn Graf Philipp zu Solms-Lich (1468–1544), kaiserlicher Rat und Wirklicher Geheimer Rat beim sächsischen Kurfürsten Friedrich dem Weisen, erlangte das Haus Solms erheblichen Einfluß im Zeitalter der Reformation; Martin Luther soll auf dem Weg zum Reichstag zu Worms (1521) in Lich übernachtet haben, die Maler Lucas Cranach d. Ä. und Albrecht Dürer portraitierten ihn.

Später diente er dem hessischen Landgrafen Philipp dem Großmütigen. Im Jahr 1537 erwarb er in der Niederlausitz die Herrschaft Sonnewalde und 1544 das Rittergut Pouch. Auf dem Sterbebett bekannte er sich zur evangelischen Häresie.


Verweise