Streng, Franziskus von

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • * 27. Februar 1884 in Fischingen TG
  • † 7. August 1970 in Soloturn


Franziskus von Streng war römisch-katholischer Bischof von Basel von 1937 - 1967.


Leben

Der Sohn eines Thurgauer Nationalrats besuchte 1895 bis 1903 das Gymnasium Stella Matutina der Jesuiten in Feldkirch. Nach einem Studium in Löwen, Paris, Innsbruck und Luzern erhielt er am 12. Juli 1908 die Priesterweihe. 1919 wurde er Pfarrer an der Kirche St. Clara in Basel, wo er u. a. 1936 sein Werk "Das Geheimnis der Ehe" herausgab.

1936 wurde Franziskus von Streng von Papst Pius XI. zum Bischof von Basel ernannt. Die Bischofsweihe spendete ihm am 24. Januar 1937 in der St. Ursenkathedrale der damalige Apostolische Nuntius der Schweiz, Filippo Bernardini. 1942 gab er das Gesang- und Gebetbuch Laudate und 1947 einen überarbeiteten Katechismus heraus. Er wurde mit der Ehrendoktorwürde der Universität Innsbruck geehrt und scheute sich nicht, an der Pastoralsynode teilzunehmen, deren Beschlüsse er teilweise durchführte.

Am 3. November 1967 trat er mit 83 Jahren von seinem Bischofsamt zurück, wurde von Papst Paul VI. zum Titularbischof von Obbi ernannt und war danach noch Apostolischer Administrator in Basel.

Verweise