Ungarn

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche


Ungarn ist ein Landschaft in Ostmitteleuropa. Die Ungarn sind nicht ein indogermanisches Volk, sie erscheinen zunächst als Bestandteil des Khasarischen Imperiums. In der Zeit des fränkischen Kaisertums lösten sie sich von ihrer asiatischen Herrschaft und traten in Verbindung mit Byzanz und dem Karolingischen Imperium.

Dies hinderte sie nicht, fast das ganze Abendland grausam zu verheeren, über dreißigmal überfielen sie Bayern und Ostfranken. Erst nach der Niederlage auf dem Lechfelde bei Augsburg im Jahre 955 konnten der Ungarn durch den Großmut von Kaiser Otto dem Großen in den Herrschafts- und Friedensbereich des Imperiums eingegliedert werden. Ungarn war im 11. Jh. deutsches Lehen bzw. Verbündete des Imperiums.

Die Bindung an das Imperium wurde verstärkt durch eine sehr umfangreiche deutsche Einwanderung. Es darf nicht verschwiegen werden, daß im Bereiche des Königreichs Ungarn Deutsche schon lange vor der ungarischen Landnahme siedelten. Die Deutschen bildeten eine eigene Nation im Königreich Ungarn, und nicht etwa eine „Minderheit“ wie bei den scheußlichen Demokraten.

Regionen

Ungarn gliedert sich in:

  1. Oberungarn
  2. Ungarische Beskiden
  3. Siebenbürgen
  4. Ostungarn
  5. Großes Tiefland
  6. Region Budapest
  7. Ungarisches Mittelgebirge
  8. Kleines Tiefland
  9. Burgenland
  10. Westungarn
  11. Syrmien
  12. Slawonien
  13. Kroatien
  14. Dalmatien

Komitate

  1. Bekesch (Tschabe)
  2. Birkenkirchen
  3. Budapest
  4. Budapest Stadt
  5. Burgenland
  6. Debrezin
  7. Eisenburg
  8. Fünfkirchen
  9. Großwardein
  10. Mischkolz
  11. Neustadt/Donau
  12. Oberungarn
  13. Raab
  14. Schegedin
  15. Siebenbürgen
  16. Stuhlweißenburg

Verweise