Valet will ich dir geben

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche


Valet will ich dir geben

Das Lied Herberges basiert, wie viele Lieder der Zeit, auf einem Akrostichon:

  1. Valet will ich dir geben
  2. Rat mir nach deinem Herzen
  3. In meines Herzens Grunde
  4. Uerbirg mein Seel aus Gnaden
  5. Schreib meinen Nam’ auf’s beste.


Die Hymne bei J. S. Bach

Die fünf Bearbeitungen, die Bach dem Liede Herbergers widmete, sind ausgesprochen liebevoll und beeindruckend komponiert:

  • Nun, falsche Welt / Valet will ich dir geben. Rezitativ und Choral in der Kantate 95: Nach der Absage an die Welt im Rezitativ trägt der Sopran den Choral vor, traumhaft schön begleitet.
  • In meines Herzens Grunde. Dieser Choral steht im Zentrum der Johannespassion.
  • Valet will ich dir geben. Vierstimmiger Choralgesang BWV 415
  • Fantasia super Valet will ich dir geben cum pedale obligato. Dieser Orgelchoral BWV 735 zählt zu den Jugendwerken, die Bach später überarbeitet und erweitert hat.
  • Valet will ich dir geben choralis in pedale. Bach schildert in diesem Orgelchoral BWV 736 in einzigartiger Weise den Triumph über den Tod.

Text der Hymne

1. Valet will ich dir geben,
du arge, falsche Welt;
dein sündlich böses Leben
durchaus mir nicht gefällt.
Im Himmel ist gut wohnen,
hinauf steht mein Begier,
da wird Gott herrlich lohnen
dem, der ihm dient allhier.


2. Rat mir nach deinem Herzen,
o Jesu, Gottes Sohn,
soll ich ja dulden Schmerzen,
hilf mir, Herr Christ, davon!
Verkürz mir alles Leiden,
stärk meinen schwachen Mut,
laß mich selig abscheiden,
setz mich in dein Erbgut.


3. In meines Herzens Grunde
dein Nam' und Kreuz allein
funkelt all Zeit und Stunde,
drauf kann ich fröhlich sein.
Erschein' mir in dem Bilde
zu Trost in meiner Not,
wie du, Herr Christ, so milde,
dich hast geblut´ zu Tod.


4. Verbirg mein Seel aus Gnaden
in deiner off'nen Seit',
rück sie aus allem Schaden
zu deiner Herrlichkeit!
Der ist wohl hier gewesen,
wer kommt ins himmlisch Schloß;
der ist ewig genesen,
wer bleibt in deinem Schoß.


5. Schreib' meinen Nam' auf's Beste
ins Buch des Lebens ein
und bind' mein Seel' gar feste
ins schöne Bündelein
der', die im Himmel grünen
und vor dir leben frei,
so will ich ewig rühmen,
daß dein Herz treue sei.


Verweise