Vertrag von Ribemont

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche



Hintergrund

Karl der Kahle, Herrscher des Westreichs und Kaiser seit 875, versuchte, sich das Mittelreich wieder anzueignen. In der Schlacht bei Andernach wurde er 876 von Ludwig III., dem Sohn Ludwigs des Deutschen, geschlagen. Zusammen mit seinen Brüdern eroberte Ludwig ganz Lothringen, das im Vertrag von Ribemont in das Ostfränkische Reich eingegliedert wurde.

Die Grenze zwischen dem West- und Ostreich blieb nun bis zum Westfälischen Frieden 1648 nahezu unverändert.