Wipfra

Aus Monarchieliga
Wechseln zu: Navigation, Suche


Die Wipfra ist ein 40 km langer Nebenfluß der Gera in Thüringen.


Verlauf

Die Wipfra entspringt in Ilmenau. Sie mündet westlich von Eischleben in die Gera.

Geschichte

Das Wasser der Wipfra überfloss bis 1920 fünf Staatsgrenzen auf nur 40 Kilometern Länge. Der obere Abschnitt bis zum Ort Wipfra gehörte zum Amt Ilmenau des Großherzogtums Sachsen-Weimar-Eisenach, Neuroda gehörte zu Sachsen-Gotha, hinter Neuroda folgte das Gebiet des Amtes Arnstadt, das zum Fürstentum Schwarzburg-Sondershausen gehörte. Der Ort Elxleben zählte zu Schwarzburg-Rudolstadt, Kirchheim zu Preußen und Eischleben wieder zu Sachsen-Gotha. Jedoch war die Wipfra in ihrem gesamten Verlauf kein Grenzfluß.


Verweise